Stephanie Perkins (Hrsg.) – Auf den ersten Blick

Immer an Silvester sieht Mags ihrem besten Freund Noel dabei zu, wie er ein anderes Mädchen um Mitternacht küsst – doch dieses Jahr soll es anders ablaufen, beschließt sie. Der Junge Shy dagegen wird bei einem Schneesturm eingeschneit und findet unverhofft seine große Liebe hinter der nächsten Wohnungstür. Nachdenklich, verspielt, lustig und überraschend anders: Die zwölf Kurzgeschichten bestechen durch die verschiedenen, humorvollen Schreibstile und bieten eine bunte Mischung aus realistischen und fantastischen Geschichten. (Quelle: Arena Verlag)

Mein Meinung

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten von 12 verschiedenen Autoren.

Hier mal ein kleiner Überblick

Rainbow Rowell – Mitternächte

Kelly Link – Die Dame und der Fuchs

Matt de la Pena – Engel im Schnee

Jenny Han – Willst du mich finden, dann folge dem Polarstern

Stephanie Perkins – Es ist ein Weihnachtswunder, Charlie Brown

David Levitahn – Aushilfs -Santa

Holly Black -Der Krampus-Lauf

Gayle Forman – Was hast duverdammt nochmal getan, Sophie Roth?

Myra McEntire – Biereimer und das Jesuskind

Kiersten White – Willkommen in Christmas, Kalifornien

Ally Carter – Der Stern von Bethlehem

Laini Taylor – Das Mädchen das den Träumer weckte

 

Ich finde solche Sammlungen von Geschichten immer ganz nett. Die kann man immer wieder lesen oder einfach für zwischendurch. Auch ist es ganz interessant, wenn man sich für einen Autor vielleicht interessiert aber nicht weiß, was man von seinem Schreibstil halten soll. Da bekommt man meiner Meinung nach auch schon mal einen guten Eindruck.
Was bei solch einer Sammlung negativ, aber auch zugleich positiv ist, dass man auch eine Geschichte überspringen kann, ohne dass man hier das ganze Buch abbrechen muss. Aber leider hatte ich bei diesen Buch mehrere Geschichte, die ich entweder übersprungen habe oder doch zu Ende gelesen habe, aber tatsächlich keinen bleiben Eindruck hinterlassen haben und ich teilweise nichts mehr damit anfangen soll. So konnte ich mit den Geschichten von  Myra McEntire, David Levithan oder auch Kelly Link gar nichts anfangen. Ich wusste bei allen nicht so recht auf was das ganze hinauslaufen soll. Die Geschichte plätschernden vor sich hin und ohne jeglichen Zusammenhang.
Andere Geschichten haben mir ganz gut gefallen, waren aber im großen und Ganzen nichts besonderes, aber doch ganz nett, wie beispielsweise von Rainbow Rowell, Stephenie Perkins oder Matt de la Pena.

Die Geschichten von Ally Carter und Laini Taylor haben mir am besten gefallen. Bei Ally Carter geht es um ein Mädchen das gerne aus den Fängen ihres Lebens ausbrechen will und so in der kleinsten Einöde eine neue Familie findet. Bei Laini Taylor dagegen war das Ganze schon etwas Fantasylastiger. Es geht mehr oder weniger über eine Legende einer Insel und derer Bewohner. Welche Rituale im Dezember eine Rolle spielen und was für sie der 24 Dezember bedeutet. Und zudem spielt die Geschichte eines gewissen Träumers eine Rolle.

Bei diesen beiden Geschichten hätte ich mir gewünscht, dass man hier eine längere Geschichte oder ein ganzes Buch daraus macht. Die hatten mich gleich von Anfang überzeugen können.

Fazit

Es handelt sich hierbei um eine nette Sammlung von verschiedenen Geschichten rund um Weihnachten oder Silvester. Leider waren einige Geschichten etwas wirr ohne jeglichen Bezug und andere waren nett aber nichts besonderes. Dennoch haben mir anderen wiederum besser gefallen.

3-sterne

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Stephanie Perkins (Hrsg.) – Auf den ersten Blick

  1. Ahhh ich lese es gerade! Habe aber erst 3 Geschichten durch und bis jetzt fand ich Rainbow Rowell am besten. Ganz süß und leicht und unkompliziert. Die Kelly Link Geschichte war irgendwie etwas schräg…und die von Matt de la Peña war auch gut, nur das Ende mochte ich nicht so. Bin mal gespannt, wie es weitergeht 🙈
    Frohe Weihnachten 🎄💝

    Gefällt 1 Person

      1. Ja, ich habe es inzwischen beendet. Interessanterweise mochte ich genau die Hälfte, also 6 Geschichten sehr, den Rest fand ich eher so *meh*
        Wirklich gerne mochte ich die Geschichten von Stephanie Perkins, Laini Taylor, Rainbow Rowell, Gayle Forman, Kiersten White und Ally Carter 🙂
        Einen guten Rutsch dir!

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Stopfi,
    Ja da kann ich dir zustimmen die meisten waren wirklich nur meh, was aber wirklich sehr schade ist.
    Die Geschichte die mir glaub ich so am besten gefallen hat, war die von Laini Taylor. Da hätte ich tatsächlich ein ganzes Buch dazu gelesen.
    Danke ich wünsche dir auch einen guten Rutsch.

    Liebe Grüße
    Nadine

    Gefällt mir

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s