Tom Fletcher – Der Weihnachtosaurus

IMG_4639

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen. (Quelle: cbt)

Meine Meinung

Vorab. Entschuldigt die kleine Pause auf diesem Blog. Aber der Weihnachtsstress ist auch bei uns angekommen. Zudem kam ich aufgrund des Stress in eine Leseflaute, weil leider einfach wenig Zeit zum entspannten Lesen blieb und eine Erkältung hat auch noch an der Tür geklopft. Aber jetzt solls wieder regelmäßiger weitergehen. Und jetzt zum Buch.

Wir befinden uns gerade mitten in der Vorweihnachtszeit und was ist dabei ein Muss neben Weihnachtsmusik, Plätzchen und vielen Lichtern? Richtig Weihnachtsgeschichten. Und Hand aufs Herz, wie bei Weihnachtsfilmen, erfüllen solche Geschichte gerne jegliche Klischees und enden alle gleich mit einem großen Happy End.
Aber ich weiß nicht wie es euch geht, in dieser Zeit stört mich das nicht. Im Gegenteil für mich gehören solche klischeehaften Sachen einfach dazu und versüßen mir so den ganzen Dezember. Und obwohl mein SuB noch vorhanden ist, mussten auch einige Weihnachtsbücher einziehen und dieses hier war auch das erste, das ich gelesen habe. Und schon mal vorab, ja es ist ein Kinderbuch, aber lasst euch gesagt sein, es ist so viel mehr.

Wir lernen in diesem Buch William kennen. Ein kleiner Junge, der wahrscheinlich der größte Dinosaurierfan überhaupt ist. Und obwohl er ein braver und artiger Junge ist, hat William es nicht unbedingt leicht. Vor allen als eine neue Schülerin an seine Schule kommt, macht sie ihm das Leben schwer.
Deshalb wünscht sich Wiliam zu diesen Weihnachten nichts sehnlicher als einen echten Dinosaurier. Und wie es der Zufall so will, stoßen ein paar Weihnachtselfen auf  ein Dinoei, dass seid Hunderten von Jahren im Eis gefangen war. Und daraus schlüpft der Weihnachtosaurus.
Aber kann man einen echten Dino einen kleinen Jungen schenken? Das Abenteuer fängt nun gerade erst an.

Als ich die ersten Seiten dieses Buches gelesen habe, fühlte ich mich gleich wie ein Kind. Was vor allem an der Erzählweise von Tom Flechter lag. Ich weiß nicht wie, aber er schafft es die Geschichte so mit Wörtern festzuhalten, als wenn er höchstpersönlich vor einem sitzt und vorliest. Hört sich zwar nicht so sonderbar an, aber man muss es tatsächlich selber mal lesen, um dies genau zu verstehen. Er brachte so viel Gefühl und einen Hauch von Magie in das Ganze, dass es mehr als nur eine Freude war, die Seiten zu lesen. Und normalerweise kritisiere oder erwähne ich meist nie wie genau die Übersetzung von so einem Buch ist, weil es mir schlichtweg einfach nie wirklich auffällt, aber hier kann ich sagen, dass hier auch ein guter Job gemacht wurde, der Charme und Witz wurde beibehalten und ich bin nur über einen Wortwitz gestolpert, der sich im deutschen etwas komisch anhört, aber das ist nur Kritik auf hohem Niveau.
Neben der wirklich schon zuckersüßen Geschichte, sind auch noch mal unglaublich schöne Illustrationen in dem Buch enthalten, und das nicht zu wenig. Und diese Bilder sind wirklich mehr als schön. Denn auch diese schaffen es ne Charme und die Magie der Wörter in den Zeichnungen einzufangen. Und man muss sich auch mehr als Zeit für die Bilder nebmen, denn sie sind so mit voller Liebe gestaltet, bis ins kleinste Detail.
Und auch die Geschichte selbst bietet so viel selbst. Es geht nicht nur um einen kleinen Jungen mit einem besonderen Wunsch, sondern auch was wirklich ist und man an manche, auch an sich selbst, glauben sollte.

Fazit

Was soll ich noch zu dem Buch sagen. Ich war am Ende tatsächlich mehr als traurig, als ich die letzten Zeilen gelesen habe. Es hat mich nicht nur begeistert, sondern hat mich in eine komplett andere Welt katapultiert und lies einem wieder Kind sein.
Dieses Buch hat mehr als nur 5 Sterne verdient. Für mich zählt es nun zu den besonderen Herzensbüchern, das bestimmt nun zum festen Bestandteil meiner Vorweihnachtszeit gehört. Ich kann es euch nur empfehlen, sieht es euch an. Es ist nicht nur was für Kinder.

5-sterne

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir der cbt- Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung ist aber meine eigene.

Advertisements

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.